Barfuß

Barfußlaufen

 

„Berührung ist das Gras kichern zu hören, wenn sie barfuß gehen“. ( Denny Johnson)

Es gibt nichts Bessere für unsere Füße, als barfuß über eine Wiese oder einen Waldboden zu laufen.
Doch wann und wie oft tun wir das wirklich in unserem Alltag? Die meisten Menschen laufen heutzutage nur noch selten barfuß, fast immer stecken unsere Füße in Schuhen und oft auch noch in welche, die weniger gut passen oder nicht wirklich bequem sind.
Deshalb können wir euch nur raten, lauft so oft es nur möglich ist, barfuß. Auch wenn es nur eine kleine Runde mit dem Hund oder Kind ist ?. Oder einfach mur ein paar Schritte allein und in Achtsamkeit.
Gönne deinen Füßen, die dich täglich tragen eine Auszeit und laufe barfuß. Deine Gesundheit wird es dir danken.

 

Barfuß laufen trainiert deine Füße
und tu deinen Füßen etwas Gutes?

Jahrtausende lang sind wir Menschen barfuß gelaufen – erst in der jüngsten Zeit, ist es zur normal geworden, fast immer Schuhe zu tragen. Doch genau Das bekommt unseren Füßen gar nicht gut.
Das Tragen des falschen Schuhwerks kann die Entstehung von Fußfehlstellungen begünstigen.
Regelmäßiges Barfußlaufen ist deshalb für eine gesunde Entwicklung der Füße wichtig.

Beim Barfußlaufen muss sich der Fuß immer wieder an die Unebenheiten des Bodens anpassen. Damit wird die Fußmuskulatur ständig trainiert. Die Fußmuskeln das Längs- und Quergewölbe tragen den Fuß. Eine kräftige Muskulatur beugt die Entstehung von Fußfehlstellungen wie Platt-, Senk- und Spreizfüßen oder einem Hallux valgus vor.
Vor allem Kinder sollten so viel wie nur möglich barfuß laufen, um ihre Muskulatur der Füße zu kräftigen und eine korrekte Zehenstellung zu entwickeln. Doch auch Erwachsene können durch regelmäßiges Barfußlaufen ihre Fußmuskulatur noch trainieren.
Barfußlaufen entspannt

Es muss nicht gleich Autogenes Training sein – auch Barfußlaufen ist eine effektive Methode, um Körper, Geist und Seele zu entspannen und das ganz einfach, während wir laufen, was wir eh täglich machen „müssen“, nämlich um von A nach B zu gelangen.
Mache auch du einen kleinen Spaziergang zu einem achtsamen Erlebnis und wähle einen Weg mit verschiedenen Bodenbelägen aus. Achte beim Laufen ganz genau darauf, was deine Füße empfinden, denn In den Fußsohlen sitzen viele Nervenenden, sodass wir über die Füße deutlich mehr wahrnehmen können, als wir vermuten.
Du wirst erstaunt sein, was du alles dabei empfinden kannst und mit welchen „Augen“ du die Natur dann siehst. Lass dich einfach darauf ein und genieße mit allen Sinnen.

Geh einfach auf den Zehenspitzen, der Ferse, der Fußinnen- und der Fußaußenkante und spüre, wie sich die Empfindungen dabei verändern. Auf diese einfache Art kannst du durch Barfußlaufen Stress und innere Anspannung abbauen und abschalten an der frischen Luft.
Probiere es aus und genieße Mutternatur auf eine ganz einfache Art und Weise, mit der wohl ältesten Form überhaupt und verbinde dich mit der wohltuenden Energie der Erde über deine Füße.

- Im Herzen Barfuß -

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.